Geschichte

2015 Erfolgreiche Akquisition und Integration von zRating - einem unabhängigen Aktionärsdienstleister - in die Inrate AG
   
2014 Einsatz der Inrate Rating Methodik auch für einen Immobilienfond
   
2012 Einführung des neuen "Inrate Sustainability Assessment"  – einer Rating-Methodik, welche die tatsächlichen Umwelt- und Sozialauswirkungen (sog. Impact) von Produkten und Dienstleistungen misst
   
2011 Umstellung des Länderratings, neu werden alle Länder abdececkt
   
2010 Fusion von INrate und Centre Info zur Inrate AG
   
2009 Erste Methodik zur Nachhaltigkeitsbeurteilung von Private-Equity-Anlagen
   
2007 Centre Info ist der erste Anbieter mit einem vollständigen Research zu Unternehmen aus Schwellenländern
   
2006 INrate lanciert erste Themenprodukte zu wichtigten Nachhaltigkeitstrends – Wasser, Klimawandel, Konsum und Mobilität. Centre Info bietet als erste Nachhaltigkeitsrating-Agentur eine globale Abdeckung der Unternehmen im Emerging Markets an
   
2005 Centre Info lanciert envIMPACT, das erste quantitative Modell zur Beurteilung der Auswirkungen des Klimawandels über die gesamte Wertschöpfungskette von Unternehmen 
   
1998 INrate entwickelt den Best-in-Service-Ansatz, der formal neue Anreize für den nötigen Strukturwandel zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise schafft
   
1995 Die Schweizer Pensionskasse NEST und das Nachhaltigkeitsberatungsinstitut INFRAS gründen eine Stiftung für nachhaltige Anlagelösungen (nachfolgend INrate genannt) und beurteilen erstmals Anlagen nach ökologischen Kriterien
   
1994 Auf der Basis des Brundtlands-Berichts erarbeitet Centre Info die erste Methodik zur Nachhaltigkeitsbeurteilung von Unternehmen
   
1990  Centre Info nimmt seine Arbeit als Think-tank der Stiftung Duchemain auf, deren Ziel die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ist